single.php
< Beitrag von Mario Pützstück

Agiles Arbeiten: hybride Methoden nutzen

In der Praxis schlagen hybride Methoden häufig eine tragfähige Brücke zwischen traditioneller und agiler Projektarbeit. Auf der Suche nach Möglichkeiten, das Beste „aus beiden Welten“ zu nutzen, ist es sinnvoll, über Kombinationen unterschiedlicher methodischer Ansätze nachzudenken. Dabei sollten Sie jedoch darauf achten, die Stärken des agilen Vorgehens zum Zuge kommen zu lassen und nicht auszuhebeln. Unakzeptabel ist es dagegen, den Einsatz traditioneller Methoden bloß „aufzuhübschen“ durch die Verwendung des modernen Vokabulars agiler Arbeitsweisen.

Weder agil noch hybrid: neue Namen für alte Wege

Um grundsätzliche Veränderungen zu vermeiden und trotzdem modern zu erscheinen, schmücken sich klassische Projekt-Methoden gerne mit agilem Vokabular. So nennt man z. B. einzelne kurze aufeinanderfolgenden Entwicklungsphasen einfach Sprints. Aber anders als im agilen Projektmanagement erbringen diese einzelnen „Sprints“ nicht jeweils ein auslieferungsfähiges Produktinkrement. Es wird z. B. ein reiner Design-Sprint gemacht. Am Ende dieses „Sprints“ steht erfreulicherweise das Produkt-Design, aber eben nicht, wie agil vorgesehen, ein auslieferungsfähiges Produkt.

Noch ein Beispiel aus der Praxis: Das Projektteam trifft sich zu Dailies. Aber der Entwickler stellt fest: „Eigentlich erzählen alle nur dem Projektleiter, was sie gestern gemacht haben und heute tun wollen.“ Hinter dem „Daily“ verbirgt sich also bloß die altbekannte Statusmeldung und nicht eine echte Teamabstimmung, wie sie das agile Projektmanagement erfordert.

Hybride Methoden: Varianten

Doch jenseits solcher „Mogelpackungen“ gibt es verschiedene Varianten, in denen sich traditionelle und agile Projektmethoden sinnvoll ergänzen. 3 Beispiele für hybride Methoden will ich näher erläutern.

Phasenweise agil

Das Projektteam gestaltet einzelne Phasen im Projekt agil und bearbeitet andere Phasen nach klassischem Muster. Für diese Form der hybriden Methoden gibt es nur selten praktische Anwendungsfälle. Es ist aber denkbar, dass agil gestartet wird und wenn sich die Komplexität im Projekt schrittweise reduziert, bestimmte Restarbeiten klassisch erledigt werden.

Entschließt sich das Projektteam umgekehrt, die initiale Grobplanung klassisch zu strukturieren, ist es trotzdem möglich, in einer späteren Phase auf eine agile Umsetzung zu wechseln. Zum Start der agilen Umsetzung wird dann eine bereits vorhandene Spezifikation in das Product Backlog überführt, dort weiter gepflegt. Die Inhalte des Product Backlogs sind nach den Grundsätzen des agilen Projektmanagements nicht statisch über die gesamte Projektlaufzeit, sondern variabel.

Teilweise agil

Die Umsetzung einzelner Teile des Produktes folgt im Projekt agilen Methoden, die Herstellung anderer Teile folgt klassischen Projektprinzipien. In einem Beispiel-Projekt wird die Implementierung einer Cloud-Infrastruktur klassisch umgesetzt, während mobile Applikationen agil entwickelt werden.

Synchron agil

In großen Projekten sowie in Multiprojektumgebungen lassen sich klassisch geführte (Teil-)Projekte mit agil aufgesetzten (Teil-)Projekten kombinieren, indem man die Meilensteine der klassischen Themen mit den Sprint-Zyklen synchronisiert.

Hybride Methoden: Best Practice

Grundsätzlich sollte man vor dem Einsatz hybrider Methoden eine Entscheidung zur Auswahl der Projektmethode anhand verschiedener Kriterien vorbereiten. Wenn z. B. bei Projektstart nur eine Vision vorhanden ist, ohne dass Sie schon konkrete und messbare Ziele ableiten können, bietet sich ein agiles Vorgehen an. Wenn alle Anforderungen und Ziele bereits definierbar sind, erscheint dagegen ein klassisches Vorgehen praktikabel. In bestimmten Kontexten können für mehrere (Teil-)Projekte oder (Produkt-)Bestandteile eine der beschriebenen Situationen zutreffend sein, was den Einsatz hybrider Methoden rechtfertigen würde. Für die Einordnung der Projektsituation empfehle ich die Verwendung der Stacy-Matrix.

Wenn man sich für die Verwendung hybrider Methoden entscheidet, sind einige Aspekte zu berücksichtigen: Der Einsatz agiler oder hybrider Methoden sollte sich möglichst „nah am Standard“ orientieren, wenig einschränken und lediglich mit den traditionellen Erfordernissen bzw. klassischen Aspekten in Einklang bringen. Die Scrum Events und Artefakte sollten nicht von den Beschreibungen im Scrum Guide abweichen. Hier werden z. B. der Inhalt und das Ziel von Daily-Scrum-Meetings konkret beschrieben.

In den meisten Projekten gibt es wiederkehrend übergreifende Querschnittsthemen wie z. B. Budgetplanung, Kostenmanagement, Risikoplanung und -management, Roadmap- und Meilensteinplanung. Diese Aufgaben kommen ursprünglich aus den klassischen Vorgehensweisen. Sie lassen sich dennoch im agilen Kontext berücksichtigen, ohne die agilen Vorzüge insgesamt preiszugeben und den Teamfokus zu verwässern.

In jedem Fall sollte deshalb die agile Denkweise, das agilen Mindset, die agilen Werte und die agilen Prinzipien beachtet werden, da sie den Entwicklungsprozess im Sinne zeitgemäßer Ergebnisse sowie zufriedener Stakeholder unterstützen. Andernfalls kommen die Vorzüge des agilen Arbeitens in den hybriden Vorgehensweisen schnell abhanden.

Agile Transformation

Warum ist es nicht ausreichend, nur einzelne Projekte agil auszurichten? Welche Aspekte sind bei der agilen Transformation auf Unternehmensebene zu beachten? Antworten auf diese Fragen liefert mein nächster Blog-Beitrag.

Folgen
X

Folgen

E-mail : *
Kategorie: ITSM | Schlagwörter: | Kommentare: 0

Beitrag kommentieren

CAPTCHA * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.