single.php
< Beitrag von Sebastian Römer

NetApp SaaS Backup: Service für Office 365

NetApp SaaS Backup eignet sich bestens dazu, Office-365-Infrastrukturen vor den bekannten Risiken zu sichern und darüber hinaus Compliance-Anforderungen und Aufbewahrungspflichten zu erfüllen. Im letzten Blog-Beitrag zum Thema Backup für Office 365 habe ich über die Risiken berichtet, vor denen Sie sich auch in der Welt von Office 365 schützen sollten. Dazu gehören insbesondere die Gefahr der absichtlichen oder unabsichtlichen Löschung von Daten und Cyberattacken. Um diese Risiken abzuwehren, ist die Implementation einer Backup-Lösung unbedingt notwendig. Dafür gibt es – wie auch schon berichtet – 2 strategische Ansätze: Backup als installierbare Software oder als buchbarer Service. In diesem Blog-Beitrag erläutere ich mit „NetApp SaaS Backup“ den strategischen Ansatz des buchbaren Service.

Was lässt sich sichern?

Die Firma NetApp hat sich vor allem als Storage-Hersteller einen Namen gemacht. Nun liefert NetApp mit SaaS Backup (ehemals NetApp Cloud Control) eine Lösung für Exchange Online, SharePoint Online, Groups und OneDrive for Business. Die kommende Version soll darüber hinaus auch Salesforce sichern.

NetApp SaaS Backup Dashboard

Wo werden die Daten gesichert?

Mit NetApp SaaS Backup können Sie als Nutzer grundsätzlich selbst entscheiden, wo Sie die Daten ablegen möchten: in der eigenen Cloud-Subscription bei Microsoft Azure oder Amazon Web Services (AWS), auf einem eigenen Speicher oder einem Speicher, der direkt von NetApp zur Verfügung gestellt wird.

Entscheiden Sie sich bei der Einrichtung dafür, die Daten auf einem von NetApp zur Verfügung gestellten Speicher zu sichern, dann können Sie zwischen Azure Blob und Amazon S3 wählen. Sobald Sie die Auswahl getroffen haben, ist die Speicherlokation festgelegt und einsatzbereit, ohne dass weitere Konfigurationen nötig sind.

NetApp SaaS Backup Storage Option 1

Wenn Sie sich dagegen für die Option BYOS-(Bring-Your-Own-Storage) entscheiden, haben Sie die folgenden Möglichkeiten, den Ort der Datensicherung zu bestimmen: eigene Azure Blob Storages, AWS S3 Speicher oder ein eigenes NetApp StorageGRID Webscale Object Storage.

NetApp SaaS Backup Storage Option 2

Wie wird NetApp SaaS Backup eingerichtet?

Über eine einfach zu verwaltende und sehr benutzerfreundliche, webbasierte Benutzeroberfläche lässt sich SaaS Backup sehr schnell und einfach einrichten. Sobald Sie die Lizenz gebucht und die Zugangsdaten erhalten haben können Sie

  • sich über den Service in Ihr Office-365-Profil einloggen,
  • den Speicherort auswählen, und
  • die Aufbewahrungszeit sowie die Häufigkeit der Backup-Jobs durch sogenannte Tier-Level einstellen.

Damit ist das Backup fertig eingerichtet und die Datensicherung auf den gewünschten Storage Type kann beginnen.

Wie funktioniert die Wiederherstellung?

Die hohe Usability von NetApp SaaS Backup kommt Ihnen auch bei der weiteren Bedienung zugute: Um Daten wiederherzustellen, klicken Sie unter dem Reiter „Services“, den Service an, aus dem Sie ein Objekt wiederherstellen möchten. Bei Klick z. B. auf „Exchange Online“  öffnet sich unter „Protected Mailboxes“ eine Liste mit allen gesicherten Postfächern. Per Klick auf das gewünschte Postfach öffnen Sie eine weitere Seite, auf der Sie auswählen können, ob Sie eine E-Mail, einen Kontakt oder andere Items wiederherstellen wollen. Alle gesicherten Elemente lassen sich entweder auf der originalen Lokation oder einem anderen Ort wiederherstellen.

NetApp SaaS Backup Restore

Vorteil: Rundum-Service von NetApp

Einer der großen Vorteile einer servicebasierten Lösung ist, dass der Administrator seinen Arbeitsaufwand verringern kann. Denn Sie müssen sich weder um Software-Updates oder Installationen noch um die Hardware kümmern, auf der der Service betrieben wird. Für all dies sorgt der Anbieter NetApp, der auch geradesteht für die Verfügbarkeit des Services.

Wie läuft die Lizensierung?

Die Lizensierung von NetApp SaaS Backup richtet sich grundsätzlich nach Anzahl der Benutzer. Das bedeutet, jeder Nutzer benötigt eine eigene Lizenz. Dabei gibt es 2 Lizensierungsmöglichkeiten, die abhängig sind von der Auswahl des Ortes, an dem die Daten abgelegt werden sollen.

Die bereits erwähnte BYOS-Lizensierung ist für Unternehmen gedacht, die ihre Daten in ihre eigenen Cloud-Subscriptions oder gar das eigene StorageGRID sichern möchten. Wenn Sie diese Lizensierungsmöglichkeit nutzen wollen, haben Sie die völlige Freiheit in Bezug auf die Aufbewahrungsrichtlinien.

Dagegen nutzt die andere Lizensierungsvariante zur Ablage der Daten ein Storage, das NetApp direkt mit SaaS Backup bereitstellt. Um die Lizensierung möglichst simpel zu halten, gibt es auch für diese Variante einen festen Preis pro Benutzer. Dieser Preis ist unabhängig davon, wieviel Sie Terabyte auf dem NetApp-Storage speichern. Nur der Aufbewahrungszeitraum ist im Gegensatz zur BYOS-Lizensierung auf maximal 1 Jahr begrenzt.

Möchten Sie NetApp SaaS Backup in einer Live-Demo erleben?

Gerne! Bitte melden Sie sich bei uns, wir führen Ihnen diese Backup-Lösung von NetApp vor, beraten Sie und beantworten alle offenen Fragen.

Folgen
X

Folgen

E-mail : *
Kategorie: Datacenter | Schlagwörter: , | Kommentare: 0

Beitrag kommentieren

CAPTCHA * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.