single.php
< Beitrag von Marc Muellenbach

Exchange 2013 und Office 2013 – End of Mainstream Support

Microsoft hat – seinem Produktlebenszyklus für Softwareprodukte folgend – den Mainstream Support für Exchange 2013 & Office 2013 eingestellt. Der Support Exchange 2013 und Office 2013 mit Service Pack 1 endete  im April 2018. Der Support für Office 2013 ohne Service Pack 1 war bereits 2015 ausgelaufen. Nach Ende des Mainstream Supports gehen alle Produkte erst einmal in den erweiterten Support und können weiter genutzt werden. Hier finden Sie Antworten auf die 5  häufigsten Fragen zum Mainstream-Support-Ende von Exchange 2013 und Office 2013 SP1.

1. Wie ist der Produktlebenszyklus bei Microsoft definiert?

Microsoft bezeichnet die Zeitspanne der Nutzung seiner Produkte als Lebenszyklus. Dieser Lebenszyklus kann für verschiedene Produkte variieren. Für Microsoft beginnt der Lebenszyklus mit der offiziellen Veröffentlichung und endet mit dem Tag, an dem Microsoft das Produkt nicht mehr unterstützt.

2. Was bedeutet „erweiterter Support“ für Exchange 2013 und Office 2013?

Erweiterter Support bedeutet: Microsoft stellt nur noch Sicherheitsupdates für die Produkte zur Verfügung. Die Produkte selbst werden jedoch nicht mehr weiterentwickelt. Sie erhalten also keine neuen Features. Die Sicherheitsupdates sind aber frei verfügbar und können auf die Systeme ausgerollt werden.

Exchange 2013 und Office 2013

3. Muss ich meinen Exchange Server 2013 sofort upgraden?

Nein, das ist nicht nötig. Der Exchange Server 2013 kann bis zum Ablauf des erweiterten Supports normal weiter betrieben werden. Microsoft stellt in gewohnten Abständen Sicherheitsupdates zur Verfügung.

4. Kann ich mein Office 2013 SP1 jetzt nicht mehr nutzen?

Auch Office 2013 mit installiertem Service Pack 1 ist weiterhin voll nutzbar. Der erweiterte Support endet erst am 11.04.2023.

Exchange 2013 und Office 2013

5. Muss ich etwas Besonderes beachten?

Auch hier ein klares Nein. Wie gewohnt liefert Microsoft die Updates in den normalen Intervallen. Allerdings erhält das Produkt, wie oben beschrieben, keine neuen Features mehr. Wird also eine neue Schnittstelle benötigt, die Exchange 2013 nicht bietet, so ist ein Upgrade auf das aktuellste Mail-System – zurzeit Exchange 2016 – unumgänglich.

Office 2013 SP1 ist auch weiterhin nutzbar. Grundsätzlich sind Office-Versionen immer mit den 2 nächsthöheren Systemen kompatibel. Das bedeutet: Outlook 2010 verbindet sich mit Exchange 2016, aber nicht mehr mit Exchange 2018. Es sind allerdings häufig bestimmte Updates notwendig, um diese Legacy-Kompatibilität zu erreichen.

Folgen
X

Folgen

E-mail : *
Kategorie: Unified Communication | Schlagwörter: , , | Kommentare: 0

Beitrag kommentieren

CAPTCHA * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.