single.php
< Beitrag von Johann Bauer

Prozess-Controlling mit SAP

Die Digitalisierung ist für Unternehmen ein notwendiger Prozess, wenn sie wettbewerbsfähig bleiben wollen. Dabei reicht die digitale Transformation von der Umwandlung papierlastiger Prozesse bis hin zum Prozess-Controlling ganzer Produktionsstraßen inklusive Predictive Maintenance.

Am Beispiel eines Herstellers keramischer Fliesen wird hier eine Ende-zu-Ende-Lösung für ein Prozess-Controlling vorgestellt, bei der SAP-Technologien zum Einsatz kamen. Das Beispiel der Fliesenproduktion dient dazu, die Lösung zu veranschaulichen. Allerdings ist die Lösung nicht auf dieses spezielle Szenario beschränkt, sondern lässt sich auch für andere Produktionsprozesse nutzen.

Die Ausganglage: Die Daten sind da, werden aber nicht genutzt

Zwar liefern die industriellen Keramik-Brennöfen große Mengen an Sensordaten. Aber diese Daten werden nicht erfasst und ausgewertet. Dadurch bleiben alle Möglichkeiten eines automatischen Prozess-Controllings ungenutzt.

Sobald die Sensordaten jedoch systematisch gespeichert and analysiert werden, bieten sich weitreichende Chancen zur Optimierung des gesamten Produktionsprozesses:

  • Vorausschauende Wartung der Öfen (Predictive Maintenance).
  • Rechtzeitige Planung notwendiger Reparaturen
  • Automatische Überwachung von Kriterien, die sich auf die Qualität des Endproduktes auswirken, wie z. B. die Brenntemperatur
  • Identifikation und Aussortierung fehlerhafte Ware bei einer Störung und nicht erst bei der manuellen Qualitätsprüfung

Die Aufgabe: Einführung eines Prozess-Controlling

Um ein systematisches Prozess-Controlling zu etablieren, sind die folgenden Schritte nötig:

Aufgaben – Prozess-Controlling mit SAP

Daten bereitstellen

Da kein Brennofen von 40 Meter Länge überall zur Verfügung steht, wird ein Brennofen durch einen Raspberry PI simuliert.

Daten aufbereiten mit SAP Smart Data Streaming

Schon vor der Datenspeicherung überwacht das Datastreaming den Produktionsprozess und stellt die Daten in aggregierter Form zur Speicherung  bereit.

  • Sammeln von Daten-Streams in jeder Form und Anzahl
  • Filtern und Transformieren der Daten
  • Aktives Monitoring der ankommenden Daten: Bei Überschreitung bestimmter Schwellenwerte erzeugt das System Benachrichtigungen.
  • Auslösen von Ereignissen in verschiedenen Zielsystemen z. B. SAP ERP

Daten speichern, bereitstellen und visualisieren mit
SAP HANA und SAP Fiori

  • Speicherung von aggregierten Sensordaten
  • Aufbau einer tragfähigen Datenbasis für Langzeit-Analysen: Abweichungsanalyse, Identifikation von Fehlermustern
  • Bereitstellung der Sensordaten für Echtzeit-Dashboards auf Basis von SAP Fiori
  • Verknüpfung von Sensordaten mit Auftragsdaten und Daten des Qualitätsmanagements

Genutzte Schnittstellen

Prozessüberwachung – Prozess-Controlling mit SAP

Live Dashboard mit SAP Fiori

SAP Fiori bereitet die Daten für die Endgeräte auf und ermöglicht die Visualisierung der Daten.

Live Dashboard – Prozess-Controlling mit SAP

SAP Weiterverarbeitung

Die HANA und der Event Streamer überwachen den Produktionsprozess.  Wenn der Ernstfall eintritt – also etwa der Ausfall eines Brenners – lösen sie eine Wartungsmeldung im SAP-System aus. Bei Bedarf lässt sich diese Wartungsmeldung koppeln mit der Bestellung der notwendigen Ersatzteile.

Momentan wird der Use Case durch die Hitachi Produkte Lumada (Betriebsdatenaufnahme) und Pentaho (Report Aufbereitung) ergänzt bzw. ersetzt.

 

Folgen
X

Folgen

E-mail : *
Kategorie: SAP HANA | Schlagwörter: , | Kommentare: 0

Beitrag kommentieren

CAPTCHA * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.