single.php
< Beitrag von Miriam Stuhlmacher

Die IT als Wingman des Business

Die IT hat sich zu einer Unternehmenseinheit gewandelt, die in Services denkt. Sie verfügt über langjährige Erfahrungen und Best Practices im Bereich IT Service Management. Längst hat sich die IT als Wingman bewährt, der das Business proaktiv berät und unterstützt.

„Die IT als Wingman für das Business“ – auf den ersten Blick ein Titel, über den man grübelt.

Was haben ein Wingman und die IT gemeinsam?

Im gesellschaftlichen Kontext ist der Wingman jemand, der seinem besten Freund hilft, neue, potenzielle Partner kennenzulernen. Ein Wingman ist cool und selbstbewusst. Nicht ganz das Profil eines ITlers. Von Nerds und IT haben wir ein anderes Bild im Kopf: Vor unserem geistigen Auge sehen wir einen nicht sonderlich attraktiven, schmächtigen Freak im Strickpullover. Und der Typ wirkt, als könne man ihn mit einem Löschblatt umhauen. Von Wingman keine Spur.

Ein guter Wingman vermittelt seinem besten Freund Sicherheit und Selbstvertrauen in unbekannten Situationen. Er tut alles, damit sein Freund seiner Herzensdame näherkommt. Er weiß, wann er sich in Gespräche einschalten muss, um peinliches Schweigen zu vermeiden, und wann er sich besser zurückzieht. Der Wingman sorgt dafür, dass sein bester Freund gut aussieht. Der Wingman gibt Starthilfe: Er unterstützt und teilt seine Erfahrungen.

Die IT als Wingman des Business immer noch völlig abwegig?

In den letzten Jahren mussten die IT-Abteilungen unzählige Trends und Herausforderungen bewältigen: Digitalisierung, Big Data, IoT, Cloud – und dies ist nur eine kleine Auswahl der Themen, die den technologischen Wandel bestimmen.

Mit diesem Wandel lag es an den IT-Abteilungen, ein völlig neues Kundenverständnis zu entwickeln: Weg von der Bauchladen-IT hin zum Business Enabler und zum strategischen Partner, der die Bedürfnisse des Business noch vor dem Business erkennt.

Für diese Neuausrichtung sind De-facto-Standards wie IT Service Management und ITIL unabdingbar. Denn diese Standards unterstützen uns bei

  • den Prozessen, die wir designen,
  • den Tools, die wir nutzen,
  • der Definition und Bereitstellung von Services.

Aber die IT hat sich nicht nur technologisch und prozessual, sondern vor allem auch gedanklich weiterentwickelt.

Der Freund des Wingman ist selbst zum Wingman geworden

Diese Entwicklung und die daraus resultierenden Mehrwerte sind möglich, weil die IT sich nicht hinter dem Wandel versteckt. Vielmehr hat sie diesen Wandel angenommen und treibt ihn voran. Inzwischen verfügt die IT über ausgefeilte Tools, eine hohe Prozessreife und einen breiten Erfahrungsschatz, wenn es darum geht, Services zu definieren und zu standardisieren. So spricht die IT geschlossen ITIL und profitiert von langjährigen Best Practices.

Insgesamt ist die IT selbstbewusster geworden: Die früher oft belächelten, schmächtigen Nerds sind aus ihren Strickpullovern herausgewachsen. Mit ihrem Know-how vom Freund des Wingman haben sie sich zum Wingman selbst gemausert.

Und dennoch sind die Erfolge der IT viel zu häufig im Unternehmen nicht präsent genug. Immer noch sind IT-Abteilungen überwiegend reaktiv unterwegs. Stattdessen sollten sie mit stolz geschwellter Brust proaktiv vorausgehen: „Wir können Service und zeigen euch, wie es geht.“

Warum wird der Servicegedanke der IT nicht unternehmensweit integriert?

Diese Frage ist berechtigt, denn die einzelnen Fachbereiche müsen ihre Services professionalisieren und mit Hilfe der IT ins digitale Zeitalter zu übertragen. Deshalb ist genau jetzt DER Moment, in dem die IT proaktiv in die Fachabteilungen geht. Jetzt ist DER Moment, in dem die IT die Rolle des Wingman für das Business übernehmen sollte.

Damit die Fachbereiche wie auch die IT ihre Services effizient und unternehmensweit in gleichbleibender Qualität zur Verfügung stellen können, muss jede IT-Abteilung

  • ihre Methoden und Erfahrungen ganzheitlich nutzen und auf die Geschäftsprozesse der Fachbereiche adaptieren.
  • der Fachabteilung als Wingman Selbstbewusstsein vermitteln, Stolpersteine aus dem Weg räumen, Probleme erkennen und lösen.
  • die Fachbereiche an die Hand nehmen und sie mit IT Service Management ins Gespräch bringen.

Die IT kann den Fachbereichen mit ihrer Erfahrung Starthilfe geben, damit die Beziehung zum Service Management in Gang kommt. Diese Chance sollte sich keine IT-Abteilung entgehen lassen!

Wie die IT als Wingman des Business in der Praxis funktionieren kann und wie das Business zum Enterprise Service Management finden kann, lesen Sie hier im kompletten Artikel, der im September 2017 erschienen ist: Die IT als Wingman des Business – itSMF Nr. 41

Folgen
X

Folgen

E-mail : *
Kategorie: ITSM | Schlagwörter: , | Kommentare: 0

Beitrag kommentieren

CAPTCHA * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.