single.php
< Beitrag von Tobias Heyl

Speicherplatzreport mit PowerCLI

PowerCLI erweitert die bekannte Windows-basierte PowerShell um Funktionen, mit denen es möglich ist, vSphere-, vCloud- und vRealize Operations Manager-Schnittstellen anzuzapfen und sich diese zunutze zu machen. Unter Zuhilfenahme dieser Technologien lassen sich einfache und häufig wiederkehrende Wartungsaufgaben – oder auch komplexere Prozesse – ausführen.

PowerCLI-Skript für die Überwachung von VMs

Im vorliegenden Fall ist es erforderlich, für einige VMs besonderes Augenmerk auf die Füllstände der Partitionen zu legen. Daher habe ich ein PowerCLI-Skript programmiert, mit dem bestimmte VMs überwacht werden können. Damit das Ergebnis auch greifbar ist, wird eine HTML-basierte E-Mail generiert und an eine vorgegebene Adresse (oder einen E-Mail-Verteiler) gesendet.

Speicherplatzreport mit PowerCLI - Output des Scripts in leserlicher HTML-Tabelle

Screenshot: Output des Skripts in leserlicher HTML-Tabelle

Die Besonderheit dieses Skripts liegt darin, dass es einzelne Partitionen von VMs ausliest, wobei es nicht darauf ankommt, ob es sich um Windows- oder Linux-VMs handelt. Es ist einzig und allein wichtig, dass auf den VMs, die überwacht werden, VMware Tools installiert sind.

Zur Erläuterung:
Der nachfolgende Code enthält als Beispiel eine Abfrage aller VMs, die über den Web Client mit dem Tag „Produktiv“ versehen sind. Wenn man stattdessen alle VMs abfragen möchte oder aber andere VMs, muss der Tag geändert oder die gezielte Abfrage weggelassen werden.

Ich habe das Skript so gut wie möglich und auf Deutsch kommentiert und hoffe, dass Sie als Leser damit weiterkommen. Wenn es irgendwo hakt, hinterlassen Sie gerne einen Kommentar.

Getestet ist das Ganze mit vCenter 5.5U3 auf der VCSA und unter Windows Server 2012R2, PowerCLI 6.

Folgen
X

Folgen

E-mail : *
Kategorie: Datacenter | Schlagwörter: , , , | Kommentare: 0

Beitrag kommentieren

CAPTCHA * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.