single.php
< Beitrag von Sebastian Römer

Veeam Availability Suite v9 – Ein Überblick über neue Features & Optimierungen

Das 2006 gegründete Unternehmen Veeam Software macht seit etlichen Jahren riesige Sprünge im Bereich „Backup und Disaster Recovery“. So wird von Version zu Version auf Kundenwünsche eingegangen und versucht, annähernd alle Ansprüche der Kunden zu erfüllen und vorhandene Mechanismen zu optimieren.

Auch die Veeam Availability Suite v9 verspricht erneut viele nützliche Features und Optimierungen im Bereich Backup & Disaster Recovery.

Explorer-Erweiterungen mit Veeam Availability Suite v9

Neben den bereits vorhandenen Explorern für Active Directory, SQL, SharePoint und Exchange wird durch ein Upgrade auf die Veeam Availability Suite v9 ein zusätzlicher Explorer für Oracle hinzugefügt, um auch dort Wiederherstellungen auf Transaktionsebene und Point-in-Time-Wiederherstellungen zu ermöglichen. Ebenfalls werden die bestehenden Explorer durch diverse Funktionalitäten erweitert.

Cloud Connect springt auf die nächste Ebene

Im Bereich der Cloud-Funktionen gibt es mit dem neuen Update die meisten Änderungen. Wo bislang nur ein Backup zu einem sogenannten Cloud Service Provider möglich war, wird man in Zukunft die Möglichkeit haben, komplette virtuelle Maschinen in die Cloud replizieren zu können. Damit braucht sich ein IT-Unternehmen laut Veeam keine Sorgen mehr über einen Ausfall im eigenen Rechenzentrum zu machen. Denn falls es zu einem Ausfall kommt, können alle replizierten virtuellen Maschinen innerhalb kürzester Zeit in der Cloud gestartet und bedient werden.

Lokale Verwaltung wird vereinfacht

Die neue Version von Veeam bringt eine eigene Konsole mit sich, die auf jeder lokalen Workstation installiert werden kann. Dies vereinfacht die Administration von vielen Veeam-Servern, denn die Konsole ermöglicht es dem Administrator, von einem einzelnen System aus alle Veeam-Server erreichen, kontrollieren und verwalten zu können.

Veeam_Client(Veeam Backup & Replication 9.0 Client)

Einfacheres Management von Backup-Speichersystemen durch Scale-out Backup Repositories

Durch ein einfach zu konfigurierendes Software-definiertes Backup Repository können viele Speichergeräte zu einem „virtuellen Speicher“ zusammengefasst werden. Dadurch muss beim Kauf neuer Speichereinheiten nicht mehr in mehreren einzelnen Jobs das Speicherziel angepasst werden, sondern es wird lediglich auf Ebene des sogenannten Scale-out Backup Repositories eingestellt, sodass ab sofort mehr bzw. neuer Speicher verfügbar ist.

Diese Verallgemeinerung der Speichergeräte verhindert fortan ein Füllen des Speichers und das daraus resultierende Fehlschlagen des Backup-Jobs. Neben der Kosteneinsparung, die durch das effizientere Nutzen der Speicher einhergeht, wird die Backup Performance durch paralleles Schreiben auf mehrere Festplatten maßgeblich erhöht.

Veeam_BI

(Ansicht Backup Infrastructure)

Tape-Erweiterung

Auch wenn eine Tape-Unterstützung bei Gründung von Veeam nicht vorgesehen war, so wird die Bandunterstützung und deren Optimierung mit jedem Update merklich verbessert.

Mit der Veeam Availability Suite v9 wird es möglich sein, mehrere Bandlaufwerke an einen Veeam-Server anbinden zu können. Außerdem wird native GFS-Aufbewahrung (Großvater-Vater-Sohn) angeboten, Jobs können parallel auf Band geschrieben werden und es wird einen sogenannten globalen Medienpool geben.

Veeam Availability Suite v9 – Fazit

Auch mit dem Update auf die Version 9 hat Veeam wieder viele Neuerungen in seine Availability Suite eingebaut, welche sich gut in den Alltag integrieren lassen und somit Backup und Recovery noch komfortabler gestalten. Denn mit einer eigenen Konsole auf lokalen Workstations, einer vereinfachten Verwaltung der Speichergeräte, erweiterten Explorern und Tape-Unterstützungen sind nicht einmal alle Features und Optimierungen genannt. So können in Zukunft auch physikalische Linux-Maschinen gesichert werden, es werden weitere Storage-Anbieter unterstützt, das sogenannte Direct NFS wird eingeführt und vieles mehr.

Mittlerweile ist die Veeam Availability Suite weitaus mehr als eine einfache Backup- und Recovery-Lösung. Sie entwickelt sich zur Gesamtlösung für Datensicherung, Disaster Recovery und Virtualisierungsmanagement.

Folgen
X

Folgen

E-mail : *
Kategorie: Datacenter | Schlagwörter: , , | Kommentare: 0

Beitrag kommentieren

CAPTCHA * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.