single.php
< Beitrag von Tobias Heyl

vSphere 6.0 U1 – Management unter Port 5480 ist wieder da!

Wer sich vSphere in der Version 6 bereits näher angeschaut hat, wird festgestellt haben, dass sich im Vergleich zu den alten Versionen ein paar Dinge verändert haben. Welche Vorteile sich durch den Einsatz der neuen Version vSphere 6.0 U1 für das Management der vCenter Server Appliance ergeben, möchten wir in diesem Blog-Beitrag näher beleuchten.

vCenter Server Appliance Management mit vSphere 6.0 U1

Immer mehr Kunden setzen auf die vCenter Server Appliance (VCSA). Ein großer Vorteil der Appliance ist aus unserer Sicht, dass man nicht mehr von Windows abhängig ist und dadurch ggf. Probleme mit dem vCenter umgeht. Auch das Management dieser Appliance geht leichter von der Hand, als das mit dem Windows-Pendant möglich ist.

Leider ist das Web-basierte Management der VCSA, das man aus älteren 5er-Vesionen kennt, in der Version 6.0 nicht mehr enthalten gewesen. Doch mit vSphere 6.0 U1 erstrahlt das Management der vCenter Server Appliance in neuem Glanz. Das Design ist auch nicht mehr das typische VMware Studio Design, sondern es ist an das des Web Clients angelehnt.

Ab dieser neuen Version 6.01 U1 erreicht man das Portal unter https://<IP-Adresse-oder-DNS-Name>:5480. Hier kann man wieder – wie früher – den Gesamtstatus des Systems sehen und einige Einstellungen der VCSA vornehmen.

vSphere 6.0 U1

An der Funktionalität hat VMware nicht viel verändert. Lediglich die Dienste können nicht mehr einzeln über die Oberfläche gestartet werden, da dies in die Oberfläche des Web Client gewandert ist. Allerdings kann man nach wie vor die Appliance neu starten und bekommt angezeigt, ob der Gesamtstatus der VCSA OK, also grün, ist, Single Sign-On erreichbar ist und/oder ob Systemmeldungen vorliegen.

Folgende Dinge sind in der Appliance einstellbar:

  • Übersicht: Support Bundle erstellen, Neustart der Appliance, Herunterfahren der Appliance
  • Zugriff: Verwaltung SSH & Bash Shell
  • Netzwerk: IP-Adressverwaltung der Appliance, Proxy-Einstellungen
  • Uhrzeit: Einstellung der Uhrzeit und Zeitsynchronisierung
  • Update: Prüfen auf Updates
  • Administration: Root-Passwortverwaltung

ACHTUNG – BUG: Wenn man versucht, die automatische Suche nach Updates zu konfigurieren, wird die Fehlermeldung angezeigt, dass man einen Wochentag wählen müsse, und das selbst, wenn bereits einer gewählt wurde. Der Workaround hierfür ist recht trivial: Das Problem ist die Spracheinstellung des Browsers, welche die VCSA automatisch erkennt.

Wer also mit einem deutschen Betriebssystem bzw. deutschem Browser-Interface auf die VCSA zugreift, muss dazu die URL einfach wie folgt abändern:

Vorher: https://<IP-AdresseoderDNSName>:5480/index.html#/time?locale=de

Nachher: https://<IP-AdresseoderDNSName>:5480/index.html#/time?locale=en

Jetzt die Einstellungen vornehmen, bestätigen und danach und die URL am Ende wieder auf „de“ abändern.

Fazit

Die Administrationsschnittstelle hat unserer Meinung nach in der Appliance-Version 6.0 eindeutig gefehlt. Mit vSphere 6.0 U1 ist diese in neuem Look wieder verfügbar und man kann die Appliance wieder sehr komfortabel administrieren. Somit steht dem Update oder gar dem Upgrade von einer älteren auf die neue Version von vSphere nichts mehr im Wege.

Folgen
X

Folgen

E-mail : *
Kategorie: Datacenter | Schlagwörter: , , | Kommentare: 0

Beitrag kommentieren

CAPTCHA * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.